Gitarren-unterricht

 

Der Gitarrenunterricht in Dortmund und der Gitarrenunterricht in Bochum erfolgt im Einzel-, oder im Gruppenunterricht. 

 

Hier ein paar Fakten zur Gitarre:

     

Die E-Gitarre

 

Die E-Gitarre wird im Gegensatz zur klassischen, bzw. akustischen Gitarre elektrisch verstärkt. Durch magnetische Tonabnehmer wird durch die Schwingung der Saite über diesen Tonabnehmer ein Ton erzeugt. Bei der E-Gitarre gibt es enorme Unterschiede. Zunächst gibt es Gitarrenformen, wie Stratocaster oder eine Les Paul. Sie bestehen aus einem massiven, bzw. dreiteiligen Korpus. Diese Bauformen sind ohne Gitarrenverstärker nicht besonders laut, da sie keinen richtigen Resonanzkörper haben. Solche Gitarren sind dann jeweils auch mit verschiedenen Tonabnehmern bestückt, welche klanglich sehr verschieden sind. 

 

 

Die klassische-, Konzertgitarre

 

Die klassische Gitarre ist mit Nylonsaiten bezogen und wird mitlerweile in allen Musikrichtungen eingesetzt. Vorzugsweise wird sie aber im klassischen Bereich und im Flamenco gespielt, wobei die Flamencogitarren etwas anders gebaut sind und aus anderen Hölzer gefertigt sind. 

 

Die Akustikgitarre

 

Die Akustikgitarre, die mit Stahlsaiten bespannt ist, hat wieder ein ganz anderes Klangbild. Unser Tip für die absoluten Anfänger: Man sollte eigentlich grundsätzlich mit der Konzertgitarre (klassischen Gitarre) beginnen, die ich zu Anfang genannt habe. Sie hat die größte Mensur (Halsdicke, Abstand der Bünde). Lernt man auf jener Gitarre, werden die Finger sozusagen automatisch auf jeden Gitarrentypen trainiert.